WoW 2014 – ein Blick auf die Garnison

By Mallefitz
In Games
Nov 14th, 2013
0 Comments
1441 Views

Neben dem Tanzstudio *hust* war Housing ein Thema, über das Blizzard immer mal wieder geredet, es aber bisher nicht umgesetzt hat. „Wir denken über Housing erst nach, wenn es einen Sinn ergibt, wenn es mehr ist, als einfach nur 4 Wände zu dekorieren“. Das war die gängige Antwort, die man von den Entwicklern zu diesem Thema bekommen hat.

Keine Frage, Housing ist in vielen MMOs beliebt, und in Rift hat man etwa so viele Möglichkeiten wie in Die Sims mit Erweiterungen. Housing hat aber auch einen Nachteil, es ist für sich genommen nutzlos! Man richtet seine Hütte ein, freut sich über eine Topfpflanze, die man von einem NPC nach einer Quest geschenkt bekommt, aber das war es dann auch. Housing frisst Ressourcen der Entwickler und bietet wenig bis kein Gameplay.

Bei Blizzard dauern Überlegungen und Umsetzungen immer etwas länger, dafür sind neue Features dann ausgereift und bieten ein wenig mehr als man es bei der Konkurrenz findet. Die Garnison verbindet das Housing mit unterhaltsamen Gameplay-Inhalten und dürfte für viel Beschäftigung abseits der Multiplayer-Inhalte sorgen.


Gebäude & Anhänger

Zu Anfang findet Ihr in Eurer Garnison ein Stadtzentrum. Dort könnt Ihr Eure Ländereien verwalten und neue Gebäude in Auftrag geben. Gebäude sind nicht nur ein optisches Feature, sie erfüllen auch einen Zweck. Upgradestufen sorgen dafür, dass Ihr Gebäude erweitern und ausbauen könnt, die dann neue Funktionen erhalten.

Für die Verwaltung der Gebäude benötigt Ihr Anhänger, die Ihr in Tavernen anheuern, per Quest rekrutieren oder für einen Sold (Gold) einstellen könnt. Jedem Gebäude ist eine fixe Anzahl an Anhängern zugeteilt, die dort ihre Arbeit verrichten und für den Ausbau der Garnison zuständig sind. Anhänger steigen im Level auf und bekommen zusätzliche Fertigkeiten. Auch gibt es spezielle Ausrüstung, mit denen Ihr Eure Anhänger verbessern könnt.

Neben dem Ausbau der Garnison profitiert auch der Spieler von der Arbeit der Anhänger. Sie können Gegenstände herstellen, die vielleicht ein Handwerk erfordern, welches der Spieler nicht ausübt. Außerdem könnt Ihr verschiedene Buffs in der Garnison freischalten, die Euren Charakter für einige Stunden stärken und über den Tod hinaus anhalten sollen.

Missionen

Ein weiteres Feature sind Missionen, auf die Ihr Eure Anhänger schicken könnt. Ihr stellt etwa eine Gruppe Anhänger in der Kaserne zusammen, die Ihr dann auf Abenteuer schickt. Nach einer gewissen Zeit kommen sie zurück und bringen Erfahrung, Ressourcen und Ausrüstung mit. Mit Glück finden sie auch interessante und seltene Beute für Euren Charakter.

Warum nicht eine Gruppe in einen Schlachtzug schicken? Kein Problem, Ihr könnt Euch mit anderen Spielern verbünden und Eure Anhänger gemeinsam auf große Missionen schicken, die zusätzliche Belohnungen ermöglichen. Unklar ist noch, ob Ihr gemeinsam mit Euren Anhängern auf eine Mission gehen könnt.


Individualisierung & Zukunft

Damit eine Garnison nicht der anderen gleicht und Ihr als Spieler Entscheidungen treffen könnt, werdet Ihr ausreichend Möglichkeiten für die Individualisierung finden. Dabei geht es nicht nur um die grafischen Unterschiede zwischen Horde und Allianz, auch die Spezialisierungen der Gebäude werden eine Rolle spielen.

Wenn die Garnison bei den Spielern gut ankommt (davon ist auszugehen), dann können wir in Zukunft mit neuen Inhalten rechnen. Blizzard hat eine Gilden-Garnison angedeutet. Zwar könnt Ihr auch die Garnisonen anderer Spieler besuchen, dort interagieren und handeln, aber Housing für eine ganze Gilde ist natürlich noch einmal etwas andres, jedoch auch ein großes und aufwändiges Unterfangen.

Fazit: Die Garnison erinnert mehr an ein Browsergame oder Facebookspiel, wie es schon bei der Farm in Pandaria der Fall war. Im Gegensatz zur Farm handelt es sich bei der Garnison aber um ein mächtiges und umfangreiches Feature, welches abseits der Multiplayer-Inhalte zum Spielen einlädt. Eine gute Entscheidung von Blizzard, denn Solo-Inhalte sorgen für Beschäftigung und Individualisierung. Metaspiele sind immer eine Bereicherung in einem MMO.

Wenn die Handhabung, der Spaß und der Nutzen ordentlich umgesetzt werden, dann dürfte die Garnison viele Anhänger finden. Nicht zuletzt ist es eine Möglichkeit, einen persönlichen Eindruck in der großen MMO-Welt zu hinterlassen.