The Witcher 3: Start-Up Guide

By Mallefitz
In Games
Mai 19th, 2015
0 Comments
2284 Views

Es ist soweit! Seit der Nacht auf den Dienstag ab 1:00 Uhr (unserer Zeit) ist The Witcher Wild Hunt freigeschaltet und die PC Spieler können das Spiel starten. Konsolenfans mussten bis Ladenöffnung warten, können jetzt aber auch loslegen. Für einen Reibungslosen Start gibt es hier ein paar Tipps & Tricks.

Grafikanforderungen

Nach den ersten Tests, die ausschließlich zur PlayStation 4 Version erschienen, sind inzwischen auch Daten zu den XBoxOne- und PC-Versionen bekannt. Die PCGames Hardware konnte einen Blick auf die PC-Version werfen und die Grafikanforderungen testen. Auch Gamers Global hat inzwischen am PC getestet. Beide berücksichtigten jedoch noch nicht den Day 1 Patch, der nochmals die Performance steigern soll.

Erfreulich ist, Ultra Einstellungen in Full HD sollen bereits mit einer Nvidia GTX 770 / AMD R9 280X ordentlich laufen. Bisher wurde angegeben, dass ab dieser Hardwarestufe nur die Hohen Einstellungen flüssig laufen sollen. Quelle: PCGH Artikel

Weiterhin hat Nvidia pünktlich zum Start optimierte Game Ready Driver für The Witcher Wild Hunt angekündigt. Der Download wird dann voraussichtlich am Montag freigegeben, bzw. automatisch per Update installiert.

Grafikeinstellungen

Da The Witcher Wild Hunt auf der hauseigenen (RED) Engine basiert, sind viele Spieler mit den Einstellungen aus The Witcher 2 bereits vertraut. Schauen wir uns aber nun die Details für The Witcher Wild Hunt an.

Bei den Grafikeinstellungen finden wir die üblichen Optionen wie VSync, Qualität der Schatten, Terrain, Wasser, Gras und Texturen. Hier kann man die Einstellungen auf Ultra setzen, wenn die Hardware dies mitmacht. Nvidia-Hairworks sollte man beim ersten Start auf jeden Fall ausschalten – hat da jemand Uber-Sampling gesagt? Nur wenn sonst alles läuft, kann man diese Funktion dazuschalten, denn sie frisst einiges an Rechenleistung.

Bei den Nachbearbeitungseffekten gibt es eine Fülle an Optionen, die das Spiel noch ein wenig aufpolieren können. Unschärfe, Tiefenunschärfe und Bewegungsunschärfe sorgen für ein bisschen Kinoatmosphäre. Bloom, Sharpening, Ambient Occlusion, Chromatic Aberration und Light Shafts lassen das Spiel auf Hochglanz laufen, aber auch ein wenig bunter und strahlender. Vignetting bewirkt eine dreckige Umrandung des Bildschirms … wem es gefällt. Fog and Mist schaltet Nebel ein, der für ein mehr an Atmosphäre sorgt. Anti-Aliasing glättet die Kanten und sorgt für weniger Flimmern der Texturen.

Bei den Einstellungen gilt also, Grafikeinstellungen je nach Leistung der Hardware, und Nachbearbeitungseffekte je nach Geschmack. Wie das Ergebnis dann im Detail ausschaut, kann man sehr gut in folgendem Video sehen.

 

Spieleinstellungen

Hier wird es interessant. Vor dem Start des Spiels solltet Ihr Euch die Einstellungen genauer anschauen! Viele Interface-Elemente lassen sich komplett abschalten. Somit kann jeder Spieler selbst entscheiden, wie viel Hilfe vom UI er benötigt. Insbesondere ist dies bei den Einstellungen der Map wichtig. Questmarker, Wegpunkte, Einblendungen bei Entdeckungen, usw. – wer hier selbst das Spiel erkunden möchte, der sollte diese Optionen deaktivieren.

Ähnlich ist es auch mit der Witcher-Eingebung (Witcher Sense), welche Hinweise in der Spielwelt hervorhebt. Meist kann man auf diese Hilfe verzichten, wenn man sich nur gut genug umschaut. Und selbst finden ist befriedigender als gezeigt bekommen. In einigen Fällen ist die Eingebung jedoch notwendig für den Questfortschritt.

Schwierigkeitsgrad & Gameplay

Die Hexerei kann am Anfang ein wenig frustrierend sein, wenn man mit dem Gameplay noch nicht vertraut ist. Auf dem Normalen Schwierigkeitsgrad (Stufe 2) ist The Witcher Wild Hunt ein wenig schwieriger, als man es vergleichbar von Skyrim oder Dragon Age kennt. In höheren Schwierigkeitsgraden gibt es dann noch weitere Gemeinheiten, die einem das Hexen schwerer machen (wie z.B. keine HP-Regeneration beim Meditieren oder Tränke, Bomben & Co werden unverzichtbar).

Das Kampfsystem wird mit steigendem Schwierigkeitsgrad anspruchsvoller und Ausweichen, Parieren, Kontern, usw. werden unverzichtbar. Es kommt auf die Kleinigkeiten an. Hexerzeichen, Tränke und Bomben sind bei einigen Gegnerarten Pflicht, wie man herausfinden und im Bestiarium nachlesen kann. Auch die beiden unterschiedlichen Schwerter sind wichtig, Stahl hilft gegen menschliche Gegner und Tiere, Silber gegen Monster. Erfreulicherweise zieht der Hexer im Kampf jetzt immer das richtige Schwert selbst.

Tipps zum Kampf:

  • schnelle und schwere Angriffe in der richtigen Situation nutzen
  • Ausweichen und Wegrollen im richtigen Moment einsetzen
  • nicht von Gegnern umzingeln lassen
  • Gegner beobachten und Stärken / Schwächen erkennen
  • Tränke und Bomben im Kampf nutzen
  • Lebensmittel zur HP-Regeneration einsetzen

Wie immer gilt, probieren geht über triumphieren! Viel Spaß mit The Witcher Wild Hunt.

The Witcher 3: Wild Hunt – Standard – [PC] (DVD-ROM)


Manufacturer: Bandai Namco Entertainment Germany
ESRB Rating:
Platform: Windows
Genre: Rollenspiele
Features:
Rating: Freigegeben ab 18 Jahren

New From: EUR 119,99 In Stock
Used from: EUR 32,59 In Stock